Teil nach zerspanender Bearbeitung Home

Programme für die Zerspanungstechnik

Die Methoden der Programmgestaltung, wie sie massenhaft bei der Zerspanung von Serienteilen im Drehautomaten oder im computergesteurten Bearbeitungszentrum auch heute üblich sind, erweisen sich für den Bereich der Einzelanfertigung nicht als zweckmäßig. Erfahrene Zerspanungstechniker wissen, dass die maschinelle Umsetzung vorgegebener Zeichnungen oder CAD-Dateien beim maschinellen Fräsen nicht kostenaufwendiger ist. Im Gegenteil, langwierige Bearbeitungsschritte, die der Verbesserung der Qualität der Oberfläche dienen, sind gut durchdacht, lassen aber Fragen offen, da viele Bereiche nicht definiert sind. Die Konsequenzen sind aufwendige Werkzeugwechsel und vorteilhafte Lösungen in Serie, die oft jahrelang eine rationelle Arbeitsweise verlangen.
Zerspanungsbetriebe in interessanter Standortlage mit Anbindung zur Software haben ihren Preis, hohe Investitionssummen und gestiegene Leasingraten für CNC-Drehmaschinen und CNC-Fräsmaschinen verlangen - soll das Unternehmen angemessene Erträge erwirtschaften -, genau überlegte Lösungen mit hohem Nutzungsgrad.
Serienfertigung:
Gefragte Serienteile oder auch Normteile können für alle Bewegungsrichtungen spezifische, auf hohe Präzision ausgerichtete Lösungen entwickeln. Die oft erforderlichen langen Drehstähle zum Innenausdrehen mit hoher Präzision zwingen dem Zerspaner und den Maschinen automatisch lange Wege auf, mit der Folge, dass regelmässig ein Messprotokoll zusätzlich benötigt wird. Der Erfolg einer Arbeit wird beim Messen innerhalb des Arbeitsraums der Maschine innerhalb der ersten 10 Sekunden mit entschieden. In dieser kurzen Zeit entsteht auf Grund der permanenten Kühlung auch nur eine geringe Erwärmung des Werkstücks.
Es muss dann zunächst eine Weile abgewartet werden. Anschließend kann das Werkstück durch Hartdrehen auf die geforderte Maßhaltigkeit gebracht werden, und es wird zusätzlich eine sehr ebene Oberläche erzielt, die einer polierten Oberfläche gleichkommt.
Zur Startseite Zerspanungsvorrichtung